Aktuelles

Unsere weibliche A-Jugend spielt nun doch in der kommenden Saison in der Landeslig

Begonnen hat es als Versuchsballon (Standortbestimmung und eine andere Art der Saisonvorbereitung) und es endet damit, dass wir in der nächsten Saison in der Landesliga antreten werden.
Wer hätte das gedacht?
Begünstigt wurde dies dadurch, dass einige Mannschaften, die sich sportlich bereits qualifiziert hatten anschließend zurückgezogen haben.
Durch die Teilnahme an drei Relegationsturnieren haben wir uns als erster Nachrücker für die Landesliga qualifiziert und wir wollen diese Aufgabe annehmen.
In den besagten Turnieren haben wir uns kontinuierlich gesteigert, Respekt abgelegt und immer mehr an die eigenen Stärken geglaubt.
Natürlich wurde uns auch deutlich aufgezeigt, in welchen Bereichen wir noch vieles aufholen müssen. Aber es gab auch Spiele (MTV Eyendorf, GIW Meerhandball oder VfL Edewecht) in denen wir zeigen konnten, dass auch Garbsener Mädchen Handballspielen können.
Es ist unseren Mädchen hochanzurechnen, dass Sie sich der Aufgabe Landesliga stellen wollen, statt einfach in der Komfortzone Regionsliga stehenzubleiben.
Die Voraussetzungen, die Landesliga zu meistern sind vorhanden:
Motivierte, selbstkritische und talentierte Spielerinnen sowie ein Trainerduo (Stefan Eckermann und Trixi Pollmar), das mit vollem Einsatz, Feuer und viel Erfahrung die Mannschaft durch die Saison führen wird.

Wer nichts wagt, kann auch nichts gewinnen – und wir gewinnen gern!

WAJ-07_2017

Teilnahme der männlichen D-Jugend am Rasenhandballturnier in Großenheidorn am 11.06.2017

Am Sonntag fuhr die männliche D-Jugend bei strahlendem Sonnenschein nach Großenheidorn zum Rasenturnier! Insgesamt haben sich für das Turnier sieben Mannschaften angemeldet, sodass wir im Modus Jeder gegen Jeden sechs Spiele absolvieren durften. Bei den tropischen Temperaturen war es von Vorteil, dass wir vierzehn Spieler mit an Bord hatten.
Im ersten Spiel ging es direkt gegen den HV Barsinghausen. Wir konnten das Spiel über die gesamte Spielzeit offen gestalten und mussten mit dem Schlusspfiff leider das Gegentor zum 4:5 hinnehmen.
Im zweiten Spiel gegen GIW Meerhandball 2 gingen wir anfangs relativ schnell mit zwei Toren in Führung. Im Laufe des Spiels fanden die Großenheidorner Jungs immer besser ins Spiel. Gleichzeitig lies unsere Laufbereitschaft leider nach und wir verloren das Spiel mit 4 Toren. Ein Spiel, das man auch hätte gewinnen können…
Anschließend mussten wir im Spiel gegen die Erstvertretung der Meerhandballer neidlos anerkennen, dass die Jungs in der Abwehr schon super zupacken und im Angriff eine hohe Laufbereitschaft mit sicheren Pässen und Torwürfen zeigten. Wir haben jedoch nicht aufgegeben und am Ende mit 4:12 verloren.
Im nächsten Spiel gegen den TSV Wietze staunten die Jungs nicht schlecht, als bei den Gegnern der Mittelmann lockere zwei Köpfe größer war als unser größter Spieler. Sobald der Mittelspieler aus Wietze in Tornähe hoch angespielt wurde, hatten wir keine Chance in der Abwehr. Die Jungs haben trotzdem nicht aufgegeben und einen starken Kampfgeist an den Tag gelegt. Das Glück war in den engen Spielen heute nicht auf unserer Seite. Dieses Spiel ging wieder mit einem Tor Unterschied an den Gegner.
Im fünften Spiel platzte dann der Knoten. Gegen den HSC konnten wir in der Abwehr viele Bälle abfangen und durch schönes Zusammenspiel im Angriff einen 10:4 Erfolg feiern.
Zum Abschluss spielten wir gegen GIW Meerhandball 3. Zum ersten Mal waren wir am heutigen Tage körperlich deutlich überlegen. Neben vielen Ballgewinnen in der Abwehr, zeigte Jona im Tor eine fantastische Leistung. Gegen tapfer kämpfende Großenheidorner hieß es am Ende 8:2.

Insgesamt haben sich die Jungs von Spiel zu Spiel gesteigert und in den letzten beiden Spiele zwei deutliche Siege eingefahren, sodass am Ende ein vierter Platz herausspringt. Ärgerlich waren die zwei Niederlagen mit einem Tor, trotzdem haben die Jungs in den Spielen super gekämpft. Schön zu sehen war, dass alle Jungs heiß aufs Spielen waren. Bei einer Spielzeit von 2x 6,5 Minuten ist es gar nicht so einfach, jedem Spieler gerecht zu werden.
Nächsten Sonntag steht dann das Rasenturnier in Bothfeld an.

Heute haben gespielt: Jona, Maxim, Johann, Dogan, Elias, Emilio, Philip, Tim, Daniel, Luca, Kevin, Basti, Yannik und Can

Marcel Meier

Großenheidorn MDJ 062017

Handball-Minis am 24.05.2017 als Einlaufkids bei den Recken

Auf Initiative aus der Elternschaft der Minis durften unsere Jüngsten zusammen mit zwei ihrer Trainer als Einlaufkids bei einem Spiel der Recken zusammen mit den Stars auflaufen.

Als wir uns dann am 24.05.2017 vor dem Haupteingang der Swiss-Life Hall trafen, merkte man Teilen der Kinder  neben der vorherigen schlaflosen Nacht vor allem eins an – große Aufregung.

Um kurz nach 18 Uhr wurden wir von einer Mitarbeiterin der Recken am Eingang empfangen und in die Umkleidebereiche der Halle geführt. Hier gab es für alle Minis ein einheitliches T-Shirt und dann ging es auch schon runter zur Halle.

Nach einem ersten Blick auf die sich aufwärmenden Profis wurden wir in eine kleine Vorhalle gebracht, wo wir die Kids sich erstmal austoben ließen, in der Hoffnung, die Aufregung etwas eindämmen zu können.

Aber spätestens als alle wie an einer Perlenkette aufgereiht neben „ihren“ jeweiligen Spielern (wir liefen mit dem Gast aus Leipzig auf) standen, waren alle mucksmäuschenstill.

Zusammen wurde mit den Leipzigern in die Halle eingelaufen und im Anschluss daran die Einlaufshow der Recken bewundert. Selbstverständlich schauten wir uns dann auch noch alle zusammen mit den Eltern das Handballspiel an, um im Anschluss auch noch geduldig sämtliche Autogramm- und Fotowünsche erfüllt zu bekommen.

Zwar unterlagen die Recken letztlich am Ende unglücklich, der Stimmung unter den Kids tat das keinen Abbruch und das Erlebnis wird sicher lange im Gedächtnis bleiben.

Recken

2 Tore fehlten der weiblichen A-Jugend am 21.05.2017 zur Qualifikation zur Landesliga

Am Sonntag waren wir beim zweiten Qualifikationsturnier zur Landesliga für weibliche A-Jugendmannschaften in Großenheidorn.

Gegen die Gastgeberinnen von der JSG GIW Meerhandball starteten wir mit einem beruhigenden 19:16 Sieg ins Turnier.

Unser zweites Spiel gegen die HSG Oha (den späteren Turniersieger) verloren wir anschließend mit 14:20 Toren. In der ersten Hälfte gelang es uns in Führung zu gehen und die Mannschaft vom Harz in ein Time-Out zu zwingen, aus der die Favoritinnen verbessert herauskamen. Aber viele individuelle Fehler und Ungenauigkeiten im Abschluss waren die Hauptursachen für eine am Ende zu hohe Niederlage.

Im letzten Spiel gegen den HSV Warberg/Lelm hätte uns ein Sieg mit einem Tor Differenz zu Platz 2 und damit zum direkten Aufstieg gereicht.
Wir erwischten leider einen schlechten Start ins Spiel, und brachten dadurch einen durchaus schlagbaren Gegner ins Spiel. Wir mussten schnell einem 3 Tore-Rückstand hinterherlaufen und haben viel Energie aufwenden müssen, um 5 Minuten vor Schluss endlich mit einem Tor in Führung gehen zu können. Ausgebremst durch Verletzungen und ähnliche Fehler, wie in dem Spiel davor,
konnten wir den knappen Vorsprung nicht halten und verloren letztendlich mit 15:16 Toren.
In der Endabrechnung bedeutet dies, dass wir durch den dritten Platz das Recht erworben haben, an der dritten und letzten Relegationsrunde am 10. Juni 2017 teilzunehmen. Also ein weiteres Turnier, dass wir gerne zur Weiterentwicklung unsere Spielfähigkeiten nutzen wollen – auch wenn wieder gute 100 KM vor uns liegen um nach Luhdorf zu kommen. (Und das an einem Sonnabend im Sommer …)

Stefan

Einladung zur Jahreshauptversammlung der Handball Sparte am 18.05.2017

170330 Einladung-Spartenversammlung-2017

(nr)

Erste Relegationsrunde zur Landesliga am 07.05.2017 erfolgreich überstanden

Am vergangenen Sonntag sind wir mit unserer weiblichen A-Jugend zur ersten Relegationsrunde für die Landesliga bis kurz vor die Tore Hamburgs nach Eyendorf gefahren.
Unser Ziel war es, uns nach einer ziemlichen problemlosen Saison in der Regionsliga mit stärkeren Mannschaften zu messen.
Wir wollten sehen, wie weit wir im Vergleich zu ambitionierten Teams sind und woran es bei uns noch hapert.

Auf beide Fragen bekamen wir  -zum Teil ungemütliche- Antworten.

Gleich im ersten Spiel gegen den Drittliga-Nachwuchs aus Oyten wurden unsere Grenzen deutlich. Eine Mannschaft, die uns in spielerischer wie auch athletischer Hinsicht klar überlegen war. Allein mit guter kämpferischer Einstellung konnten wir die 25:8 Niederlage nicht verhindern und am Ende waren wir froh, dass die angekündigte Jugendnational-Spielerin nicht anwesend war.

Nach 30 Minuten Pause ging es direkt ins zweite Spiel gegen SG Luhdorf/Scharmbeck. Auch von dieser Mannschaft konnten wir in Hinblick auf Tempo und Zweikampfverhalten sehr viel lernen. Mit 25:11 Toren ging auch dieses Spiel deutlich verloren. Allerdings gab es in diesem Spiel  Phasen, in denen wir mit mehr (Selbst-)Sicherheit und Mut versucht haben, uns besser zu verkaufen – was uns letztendlich in Ansätzen auch gelungen ist.

Nach rund 3 Stunden Spielpause kam es dann zum Spiel gegen den Ausrichter aus Eyendorf. Der Sieger dieses Spiels würde sich als Turnierdritter für die zweite Runde qualifizieren. Hoch motiviert und gewillt eine weitere Leistungssteigerung zu präsentieren, trafen wir auf eine Mannschaft, die diesen Willen nicht mehr hatte und zweifellos auch überrascht war von unserer Abwehrleistung und dem jetzt flüssigerem Angriffsspiel. Dazu kam eine wie ausgewechselt aufspielende Saskia im Tor. Wir gewannen klar mit 22:11 Toren und haben uns somit für die zweite Runde in Großenheidorn am 21. Mai 2017 qualifiziert.
Auch dort fahren wir hin, um in drei Spielen Erfahrungen zu sammeln, die uns nur stärker machen werden für die kommende Saison – in welcher Spielklasse auch immer.

Das Trainerteam
Stefan und Trixi

 20170506 Rel-LL in Eyendorf

Erst die Arbeit und dann das Vergnügen – Ein Wochenende vor dem Start in die Relegation zur Landesliga hat die weibliche A-Jugend noch einen anderen Auftrag abgearbeitet…

In der Hoffnung auf baldiges Sommerwetter (ist wie beim Handball – man muss einen starken Glauben haben) haben wir uns um 11:00 Uhr zu den jährlichen Platz-Arbeiten getroffen und unseren Beachplatz für die anstehende Beachsaison präpariert.
Wir hätten nie gedacht, dass auf Sand dermaßen viel Unkraut wachsen kann. Gegen unseren Willen als Sieger den (Sand-)Platz zu verlassen, hatte das Kraut allerdings keine Chance.
(Mal‘ sehen, ob wir das nach der ersten Relegationsrunde in Eyendorf auch sagen können…)
Wie auch immer – vom Unkraut befreit, schön durchgehakt und die Spielfeldlinien akribisch verlegt – unser Beachplatz ist startklar!

Das Foto zeigt tatenhungrige Gärtnerinnen / Handballerinnen mit Ihrem neuen Trainerteam Trixi und Stefan.

20170429 Team Beachplatz 2017 (2)

Mini-Minis feiern mit Frau Eule das Mini-Sportabzeichen

Unsere 17 Mini-Minis haben den Hasen Hoppel und den Igel Bürste auf ihrem Weg durch den Eichenwald zu ihrer alten Freundin, Frau Eule begleitet.

Unterwegs durch den Wald zeigten sie, wie fit sie sind. Sie sammelten Eicheln und Nüsse als Verpflegung, trafen auf das Wildschwein Grunz und mussten Flüsse und Sümpfe überqueren, um das Haus von Frau Eule zu erreichen und kräftig mit ihr zu feiern.

Die ausgewählten Übungen orientierten sich an elementaren Grundfertigkeiten wie Laufen, Rollen, Balancieren oder Werfen, die jedes Kind im Laufe seiner Entwicklung erwerben sollte. Sie bilden die Grundlage vieler Bewegungsaktivitäten, sowohl im Alltag als auch im Sport.

Als Belohnung für ihre Anstrengung gab es für die 4-6 Jährigen eine Medaille, eine Urkunde und ein T-Shirt, das vom Förderverein der Handballjugend des GSC e.V. gesponsert wurde.

IMG-20170406-WA0010
(nr)

HAJ Hannover Marathon

Garbsener SC Handballer mit zwei Staffeln beim Hannover Marathon am 09.04.2017 ab 9.30 Uhr vertreten

Erstmalig nehmen wir mit einer bunt gemischten Laufgruppe am Hannover Marathon teil (Biggi, vielen Dank für die Organisation). Die Teams setzen sich aktuell wie folgt zusammen:
Lena und Gina (1. Damen)
Nicky, Biggi und Trixi (2. Damen)
Marcel (2. Herren)
Patrick (3. Herren)
Verstärkung erhalten wir von: Mela, Stefan und Björn oder Petra sowie von Jan (Omma aus der III. Fußball-Herrenmannschaft des TUS Garbsen). Wir sind „hochmontiviert“ und freuen uns auf eine erfolgreiche Teilnahme.

Vielleicht hat der eine oder die eine Lust, uns an der Laufstrecke zu unterstützen? Ihr erkennt uns an schwarzen Trikots mit Garbsener Schriftzug. Wir würden uns auf jeden Fall darüber freuen :) Hoffen wir auf schönes Laufwetter…

Es grüßt im Namen aller Läufer/innen
Trixi

(nr)

Spielbericht 1. Damen vom 02.04.2017

Befreiungsschlag im Abstiegskampf mit einem 25:21 (12:11) Heimerfolg der 1. Damen gegen die TSG Emmerthal

In einer gutklassigen und kampfbetonten Partie vor toller Kulisse nutzten die GSC-Mädels den Heimvorteil in diesem wichtigen Vier-Punkte-Spiel. Sie bezwangen den Tabellennachbarn aus Emmerthal und verbesserten sich auf Rang 9 über den Strich. Bei noch zwei ausstehenden Spielen ist die Ausgangslage verbessert, aber das Abstiegsgespenst noch nicht verscheucht. Garbsen begann top-motiviert und führte schnell nach Ballgewinn und Tempo nach vorn mit 3:0 durch Tore von Lena, Anika und Rika in der 4. Min. Die TSG hatte sich auch einiges vorgenommen um zu punkten kam besser ins Spiel und konnte zum 3:3 ausgleichen. Nina mit zwei Treffern in Folge erhöhte wieder auf 5:4. In einer sehr ausgeglichen 1. Halbzeit brachte Lena mit schönen Eins-gegen Eins Aktionen und Gina mit einem sicher verwandelten 7m Garbsen erneut mit einer zwei-Tore- Führung zum 8:6 in Front. Emmerthal ließ nicht locker und mit drei Distanzwürfen aus dem Rückraum gelang die erste Führung zum 9:8.

Garbsens Abwehr um die starke Torfrau Dani steigerte sich noch mal und mit erkämpften Bällen und durchdachten Aktionen im Angriff gelang Rika mit drei Treffern die erneute 11:10 Führung in der 27. Min. Patricia gelang noch der 12:11 Halbzeittreffer. Leider wurde ein toller Konter mit Torabschluß durch Keila nicht belohnt. Es ertönte die Halbzeit-Sirene 1 Sekunde zu früh. Garbsen begann auch den zweiten Durchgang mit Biss und schnellem Spiel. Emmerthal konnte in dieser Phase nicht mithalten und so setzte sich Garbsen durch Treffer von Lena, Patricia und Gina auf 16:12 ab. Mit gutem Abwehrverhalten und druckvollen Angriffen erzielte der GSC das 21:15 in der 48. Min. Eine Vorentscheidung schien gefallen. Die GSC Abwehr stagnierte leicht und verschob nicht mehr so konsequent. Das nutzte die TSG prompt mit drei Treffern in Folge und verkürzte zum 18:21. Ein schöner Treffer von Rika brachte den GSC mit 22:18 in der 51. Min. in Front.

Emmerthal holte noch mal alles raus und konnte den Anschlußtreffer zum 21:22 in der 55. Min. erzielen. Garbsen traf, die Gäste nahmen eine Auszeit aber die GSC Abwehr stand nochmals klasse und konnte zwei mal in Folge den Ball durch Patricia erobern. Diese führten zu leichten Toren und Garbsen konnte am Ende über einen tollen 25:21 Erfolg jubeln. Das war eine klasse Mannschaftsleistung und für das was auf dem Spiel stand, sogar noch eines der besten Spiele dieser Saison, war das Fazit von Trainer Heins.

Am Sonntag, 14. Mai 2017 um 11.00 Uhr treten die 1. Damen im letzten Heimspiel gegen den RSV Seelze an.

Es spielten:
Alexandra Szydlowski und Daniela Brix im Tor, Gina Papke (3/3), Susanne Behrens (1), Patricia Plumenbaum (2), Lena Nolte (6/1), Linda Dierwald (1), Annika Wittig, Nina Rasche (2), Anna Schnake, Keila Rova Jurado, Anika Müller (2) und Rika Smolareck (8/2)

IMG-20170402-WA0006

(nr)

Spielbericht 1. Damen vom 12.03.2017

Knappe 16:17 (8:10) Niederlage der 1. Damen gegen den Tabellendritten HF Springe trotz tollem Endspurt

Im Spiel gegen den Tabellendritten aus Springe konnte der GSC leider nicht in Bestbesetzung antreten da drei Stammkräfte fehlten. Mit Trixi und Silke haben uns aber zwei Spielerinnen aus der Zweiten tatkräftig unterstützt! Garbsen wollte an das gute und kämpferisch tolle und gewonnenem Match aus der letzten Woche in Barsinghausen anknüpfen. Bestens eingestellt ging es auch motiviert in die Partie und Lena glich die Anfangsführung durch Springe postwendend aus. Springe versuchte viel über den Kreis zu spielen und hatte anschließend mit zwei sauberen Pässen ihre KM eingesetzt und zum 3:1 erhöht. Garbsen blieb in einem insgesamt fairen Spiel dran und Trish verkürzte mit prima Schlagwurf zum 3:4. Der Favorit aus Springe konnte sich jetzt mit besseren Aktionen aus dem Rückraum ein 3-4 Tore Polster rauswerfen und führte mit 9:5 in der17. Min. Zwei Treffer durch Gina und ein abgeschlossener Konter durch Silke brachten Garbsen wieder auf 8:9 Tuchfühlung. Mit 8:10 ging es in die Pause.

Leider verpennte der GSC nach dem Anwurf, eigentlich eine Stärke der Heins-Truppe, die ersten zehn Minuten völlig und lag bereits in der 44. Min aussichtslos mit 10:16 im Hintertreffen. Nach dem Motto “ das Beste kommt zum Schluß“ hatten die Mädels begonnen richtig zu malochen, Moral und Willen auf die Platte gebracht. Mit den Treffern durch Lena und einem Doppelpack über die linke Seite von Nina zum 14:16 in der 53. Min. stand die Halle fast auf dem Kopf. Springe musste jetzt die Auszeit nehmen, was für 2 Min erfolgreich war. Die überragende Lena warf den Anschluß zum 15:16! Vier Minuten waren noch zu spielen und ein erfolgreiches Abschneiden greifbar. Ein Foul zum 7m und Springe erhöhte letztmalig. Ein klasse Wurf durch Gina und ein gehaltener 7m von der starken Alexandra im Tor pushte Garbsen zur endgültigen Angriffsaktion. Leider wurde diese nach klasse Fight nicht belohnt. Es waren einfach die ersten 10. Min nach der Halbzeit und einige frei verworfene Bälle, die uns letztlich eine Überraschung gekostet haben, haderte Trainer Heins nach dem Abpfiff.

Am kommenden Sonntag, 19. März 2017 um 15.00 Uhr treten die 1. Damen im Auswärtspiel bei der HSG Exten-Rinteln an.

Es spielten:
Alexandra Szydlowski und Daniela Brix (o.E.) im Tor, Gina Papke (4), Susanne Behrens (1), Patricia Plumenbaum (2), Lena Nolte (5/2), Linda Dierwald, Annika Wittig (1), Beatrix Pollmar, Nina Rasche (2), Silke Weinert (1)

(nr)

Spielbericht 1. Damen vom 04.03.2017

Wichtiger 20:18 (11:8) Auswärtssieg der 1. Damen bei der HV Barsinghausen II

In diesem Auswärtsspiel ging es erneut um wichtige Punkte für den Klassenverbleib. Das angestrebte Ergebnis wurde erzielt und der Bock umgestoßen mit dem ersten Erfolg im Jahr 2017!

In einer, in den den ersten 30 Minuten souveränen Vorstellung des GSC und einer zwischenzeitlich komfortablen 5- Tore Führung beim Tabellenletzten, musste am Ende noch gehörig gezittert werden um diese zwei ganz wichtigen Punkte zu entführen.

Garbsen machte gleich zu Beginn Dampf und zeigte sich kämpferisch. Das Spiel sollte heute gewonnen werden, war die klare Ansage der Mannschaft. Sie setzte es auch in die Tat um und legte schnell bis zur 10. Min eine 4:0 Führung vor. Patricia und Rika erzielten hierbei die Treffer. Nach dem 6:1 durch Gina in der 13. Min. kam Barsinghausen etwas besser ins Spiel und konnte verkürzen. Eine Disqualifikation gegen Susanne Behrens war möglicherweise der Auslöser. Garbsen stand gut in der Abwehr, vorn wurde der Ball wieder sicher gespielt und die Lücken genutzt. Nach 9:4,10:8 erzielte Lena kurz vorm Pausenpfiff mit einem Schlagwurf die 11:8 HZ-Führung.

Im zweiten Abschnitt sollte es weitaus kämpferischer zugehen und Barsinghausen sich nicht kampflos ergeben. Beide Abwehrreihen packten entschlossen zu. Der GSC blieb mit 2-3 Tore-Führungen bis zur 43. Min in Front. Das Spiel war am Wendepunkt angelangt und Barsinhausen holte durch druckvolles Spiel einen 7m nach dem anderen heraus. Aber die sensationelle Alexandra zwischen den Pfosten parierte in unglaublicher Manier alle fünf 7m- Würfe der Gastgeberinnen zwischen der 41. und 54. Min. Gina nutzte die Gunst der Stunde und erhöhte auf 18:15. Die Anschlusstreffer der starken Halbrechten und Mitte-Spielerinnen wurden kurz darauf zum 17:18 in der 52. Min erzielt. Garbsen nahm die Auszeit um mehr Ruhe und Kontrolle zu bekommen. Schwierig wurde es nur, nach zwei Zeitstrafen für Lena und Patricia. 7m für Basche, aber Alex fischte auch diesen weg. Hammer!! Trotzdem konnte Barsinghausen den Ausgleichstreffer zum 18:18 in der 56. Min. erzielen. Die Spannung war auf dem Siedepunkt.

Lena blieb es vorbehalten cool zu bleiben und ihren Wurf zur Führung einzunetzen. Die GSC-Abwehr jetzt wie ein Bollwerk wehrte den nächsten Wurf ab und konnte im Gegenzug nur durch Foul-Spiel gestoppt werden. Den folgenden 7m verwandelte Rika sicher zum 20:18 Sieg in der letzten Minute.
Eine ganz starke kämpferische Leistung mit dem erhofften Erfolg am Ende!!

Am kommenden Sonntag, 12. März 2017 um 15.00 Uhr treten die 1. Damen im Heimspiel gegen die HF Springe an.

Es spielten:
Alexandra Szydlowski und Daniela Brix im Tor, Anna Schnake, Gina Papke (4), Susanne Behrens, Patricia Plumenbaum (3), Lena Nolte (4), Linda Dierwald, Annika Wittig (1), Rika Smolareck (8/5), Nina Rasche und Keila Rova Jurado

(nr)

Männliche A-Jugend beendet Saison auf Platz 4

Für unsere vor 10 Monaten neu formierte männliche A-Jugend ist eine sehr kurze Saison bereits beendet.

Mit dem gestrigen Auswärtssieg in Celle (26:30) haben wir einen guten 4. Tabellenplatz in der Regionsliga erreicht. Das war zu Saisonbeginn (als noch gar nicht feststand, wer zu der Mannschaft gehören wird) nicht unbedingt zu erwarten.

In der Vorbereitung verabschiedeten sich 4 Spieler endgültig vom Handball, während sich im Saisonverlauf 5 ehemalige Spieler wieder einfanden. Da das Verletzungspech leider überdurchschnittlich bei uns zuschlugt, war es nicht einfach ein Team zu formen, das in Abwehr und Angriff ihre eigene Linie findet und umsetzt. Die Jungs waren aber gewillt, das beste aus diesen Möglichkeiten zu machen, so dass die beiden wöchentlichen Trainingseinheiten das Spielvermögen nach und nach erhöhten. Am Ende standen eine (noch nicht über die ganze Spielzeit funktionierende) 3-2-1-Abwehrformation und ein akzeptables Miteinander im Angriff.

Mit dem 4. Platz können wir somit zufrieden sein und haben dabei unser Highlight sogar noch vor uns.
Nach fast 3-monatiger Punktspielpause steht uns im Mai(!) im Pokalwettbewerb noch das Final-Four bevor. Hierfür hatten wir uns im August(!) mit überraschend starker Leistung beim Turnier in Elze qualifiziert.

Als „Underdog“ nehmen wir uns dafür vor, mit einer kämpferisch und spielerisch einwandfreien Leistung, die Saison 2016/17 endgültig zu einer erfolgreichen Saison für uns zu machen.

(nr)

Spielbericht 1. Damen vom 11.02.2017

IMG-20170214-WA0000
Leine Zeitung vom 14.02.2017

Hochklassiges und packendes Derby gegen Wacker mit 30:34 (15:20) verloren

In diesem Derby haben beide Mannschaften gebrannt und fighteten über 60 Minuten um den Sieg! In einer gut gefüllten IGS-Sporthalle und toller Atmosphere hatte Wacker den besseren Start und ging mit 3:0 in Front. Patricia mit Doppelpack und Lena glichen in der 8. Min zum 3:3 aus. Garbsen im Aufbauspiel mit einer deutlichen Steigerung gegenüber den beiden letzten Spielen. Wacker mit der besseren Spielanlage und gutem Kombinationsspiel legte nochmals zum 6:3 nach 10 Min vor.

Der GSC aber weiterhin druckvoll im Spiel erzielte durch Treffer von Anna, Lena und Nina den Anschluß zum 6:7. Die starke Johanna Köhnemann von den Gästen erhöhte auf 8:6 und 10:8 jedoch gekontert von der gut aufgelegten Gina zum 11:12. Bis zu diesem Zeitpunkt war es ein packendes Spiel auf Augenhöhe. Dann kam die Zeit der überragenden Nina Schmidt (11 Tore) aus Osterwald gegen die Garbsen kein Mittel fand. In vielen 1 gegen 1- Aktionen spazierte sie durch die GSC Abwehr, netzte locker ein und schraubte die Führung auf 17:12 hoch. Bis zur Halbzeit blieb es bei einem 5 Tore Vorsprung zum 20:15 für Wacker. Garbsens Deckung wurde heute auf eine harte Probe gestellt und konnte diese im zweiten Durchgang nicht meistern.

Wacker wie aufgedreht erzielte Tor um Tor und in der 38. Min führten die Gäste mit 28:17. Die Vorentscheidung war gefallen. Immer wieder Schmidt brachte den GSC zur Verzweiflung und einen 20:30 Rückstand. Allerdings gab man sich nicht kampflos auf und ein Ruck ging noch einmal durch die Mannschaft. Gute Aktionen der gesamten GSC-Mädels auf allen Positionen wurden mit Toren belohnt und von den Zuschauern mit Beifall klatschend honoriert. Die Aufholjagd zum 26:32 in der 50. Min. war gestartet. Zwei weitere Treffer von Wacker in der 51. Min waren dann die letzten für die Gäste. Garbsen hängte sich weiter voll rein stand in der Abwehr besser und erzielte weitere Treffer durch Lena, Paula, Patricia und Gina für den 30:34 Endstand.

Ein verdienter Sieg der spielstärkeren Gäste. Bei Garbsen haderte Trainer Heins mit den sechs verworfenen 7m und der nicht immer sattelfesten Abwehr. Unterm Strich geht die Leistung trotz der Niederlage in Ordnung.

Es spielten:
Alexandra Szydlowski und Daniela Brix im Tor, Anna Schnake(3), Gina Papke (6/1), Susanne Behrens (2), Patricia Plumenbaum (5/1), Anika Müller(1), Lena Nolte (7/4), Annika Wittig (1), Paula Bretz (2) und Nina Rasche (3)

(nr)

Spielbericht 1. Damen vom 04.02.2017

Ernüchternde Auswärtspleite bei der HSG Lügde-Bad Pyrmont 17:23 (9:13)

In diesem Auswärtsspiel ging es um wichtige Punkte für den Klassenverbleib. Leider wurden die dringend benötigten Punkte nicht eingefahren und am Ende stand eine deprimierende Niederlage auf der Hallenanzeige.

Garbsen spielte bis zur 22. Min. auf Augenhöhe mit und lag nur knapp mit 8:9 zurück. In der Anfangsphase hatte die HSG leichtes Spiel mit Würfen aus dem Rückraum und erzielte eine 5:2 Führung. Der GSC blieb im Spiel und egalisierte durch Treffer von Patricia und Lena zum 5:5. Lügde legte immer wieder eine 1-2 Tore-Führung bis zum Anschlusstreffer von Rika zum 8:9 vor. Danach folgten zwei placierte Würfe ins Tordreieck durch die fünffache Torschützin Daniela Hänning zur 11:8 Führung in der 25. Min. Spätestens jetzt merkte der GSC, dass es heute keine einfache Aufgabe werden würde um Punkte zu holen. Wieder Hänning und weiteres Tor für die HSG bedeutete einen ernüchternden 13:9 HZ-Rückstand. Bis zur 38. Min. nutzte Garbsen seine Chancen und Gina traf dreifach vom Punkt. Der Anschluss zum 15:12 war wieder hergestellt. Doch einseitiges Verteilen von Zeitstrafen (6/0) gegen Garbsen nutzte Lügde konsequent und baute seine Führung zur Vorentscheidung auf 19:12 in der 47. Min aus.

Garbsen konnte im gesamten Spiel keine Bindung zum Gegner aufbauen. Auch wurden wir immer wieder durch die schwachen Schiris benachteiligt und bekamen für etliche Szenen keinen Pfiff für unsere Angriffsaktionen. Lügde noch mit einer derben Klatschein der Vorwoche aus Osterwald abgereist, konnte dieses mal zwei Spielerinnen mehr aufbieten, die beim Wacker-Spiel fehlten und gegen uns gesamt zehn Treffer erzielten. Davon fünf von der 7m Marke. Trotz einer doppelten Zeitstrafe gegen Anika in der 55. Min. zeigten die Garbsenerinnen nochmals Kampfgeist. Lena mit schönen Aktionen und Patricia konnten am Ende noch zum 23:17 verkürzen.

Es spielten:
Alexandra Szydlowski und Daniela Brix im Tor, Anna Schnake, Gina Papke (4/4), Susanne Behrens (1), Patricia Plumenbaum (5), Anika Müller, Lena Nolte (5), Linda Dierwald, Annika Wittig und Rika Smolareck (2)

(nr)

Minispielfest beim Garbsener SC am 29.01.2017

Das war ein rundum gelungener Start ins neue Jahr 2017 für alle teilnehmenden Minimannschaften am vergangenen Wochenende in der Halle in Garbsen.

Neben unserer eigenen Minimannschaft von Trainerin Patricia Plumenbaum durften wir die Kinder, Trainer und Eltern der Mannschaften vom TUS Bothfeld, Hannoverschen SC, der HSG Badenstedt und den Meerhandballern begrüßen. Seelze hatte leider kurzfristig absagen müssen.
Los ging es mit einer freudigen Begrüßung und anschließendem gemeinsamem Aufwärmspiel, welches den Kids sichtlich Spaß gemacht hat! Gut warmgemacht ging dann endlich der Spielbetrieb los und alle zeigten, was sie bereits gelernt hatten. Daumen hoch! Wer gerade kein Punktspiel hatte, konnte sich in der aufgebauten Spielelandschaft vergnügen oder sich etwas Leckeres vom Verkauf gönnen.
Nach erfolgreichem Abschluss der Spiele gab es für alle Kids noch eine Teilnahmeurkunde und eine kleine Süßigkeit als Belohnung. An diesem sehr gelungenen Vormittag hatte alle super viel Spaß.

An dieser Stelle auch nochmal vielen Dank an alle fleißigen Helfer, die beim Auf- und Abbau, beim Verkauf, beim Kampfgericht und beim Bewachen der Stationen geholfen haben. Das war super!
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und die nächsten Spielfeste!

spielfest1

spielfest2
(nr)

 

Facebook-Ticker

Unsere weibliche A-Jugend hat die Qualifikation zur Landesliga leider verpasst

Am vergangenen Samstag fand die dritte Runde der Relegation zur Landesliga
statt.
Nach den ersten beiden Runden in Eyendorf und Großenheidorn ging es
vergangenen Samstag wieder Richtung Hamburg - nach Winsen/Luhe.

Als bisheriger Regionsligist die Quali zur Landesliga spielen - da hatte
sich unser Team ganz schön viel vorgenommen.
Das primäre Ziel bestand darin, Spielerfahrungen auf höherem Niveau als
bisher zu sammeln und die Mannschaft für die neue Saison schon früh
zusammenzustellen und sich einspielen zu lassen.
Nach insgesamt 9 Turnierspielen a 40 Minuten lässt sich sagen, dass uns diese Relegationsrunde sehr gut getan hat.

Die Chance, den Aufstieg in Winsen klar zu machen war groß, denn durch das Zurückziehen bereits qualifizierter Mannschaften, hätte der 3. Platz im Turnier für den Aufstieg gereicht.
Wir traten im ersten Spiel gegen den Vfl Edewecht und gewannen mit 17:13 Toren. Wir zeigten unser bestes Spiel in der Relegationsrunde und schlugen eine wirklich spielstarke Mannschaft, die am Ende dieses Turnier auch gewann. Ausnahmsweise muss ich jetzt doch einmal eine Spielerin aus einem insgesamt sehr überzeugend auftretenden Team hervorheben - aber Fatihas Leistung lässt mir keine Wahl: Das war ein wirklich herausragendes Spiel von ihr!
Im zweiten Spiel traten wir gegen Luhdorf/Scharmbeck an, gegen die wir in der ersten Runde in Eyendorf eine deutliche Niederlage einstecken mussten. Diesmal verloren wir mit 12:16 Toren und das nicht weil uns der Gegner an die Wand spielte, sondern weil wir in diesem Spiel zu fahrlässig mit den zahlreich herausgespielten Chancen umgingen.
Im letzten Spiel gegen Delmenhorst erwischten wir einen denkbar schlechten Start und lagen zwischenzeitlich mit 3:9 Toren im Hintertreffen. Der Gegner war von uns gut aufgebaut worden und wir hatten den Druck, den Rückstand aufholen zu müssen. (das Kunststück war unser leider in der zweiten Runde in Großenheidorn auch nicht gelungen)
Dieser Druck ließ uns leider verkrampfen und wir konnten die sehr gute Leistung aus dem Turnierbeginn nicht wiederholen. Durch den Einsatz einer offenen Manndeckung und einer sich energisch gegen die Niederlage ankämpfenden Saskia im Tor, gelang es uns nur noch den Rückstand auf 3 Tore zu verkürzen. Wir verloren mit 15:18.
Auf Grund der Punktgleichheit entschied der direkte Vergleich mit Delmenhorst, dass wir den 3. Turnierplatz nicht erreicht und somit auch nicht den Landesligaaufstieg geschafft haben.

Dennoch ziehe ich ein klar positives Fazit dieser Relegationsrunde für uns.
Unsere Leistungssteigerung während dieser Wochen lässt sich am deutlichsten aus den beiden Spielen gegen Luhdorf/Scharmbeck ablesen. Im ersten Spiel noch chancenlos und im zweiten Spiel an der mangelhaften Chancenverwertung gescheitert.
Mit Lena und auch Ajlina fügen sich zwei Spielerinnen, die eine Saison wenig bis gar nicht gespielt haben, immer besser wieder in unser Spiel ein.
Dazu haben wir mit Amina einen Neuzugang integriert, die sowohl spielerisch wie auch menschlich eine echte Verstärkung für unser Team darstellt.
Wir gehen gestärkt aus dieser ganz anderen Art der Saisonvorbereitung heraus und ich bin überzeugt, dass unser Team auf einen sehr guten Weg ist, der noch lange nicht zu Ende ist.
... Weiter LesenAusblenden

weiter auf Facebook