• Titel

  • a)

  • l

  • k

  • j

  • i

  • h

  • g

  • f

  • e

  • d

  • c

  • a

  • b

  • Titel1

Unser Hygienekonzept

Hygienekonzept GSC

Saisonstart verschoben!

Nähere Infos Anfang Januar.

——————————————————————————————————–

Ferien? Leere Hallen? Nicht mit uns!

Das letzte Ferienwochenende wurde gut genutzt – ein Trainingslager für alle Jugendmannschaften (E- bis A-Jugend) fand von Freitag bis Sonntag in den beiden IGS-Hallen statt. Gestaltet wurde dies durch die Profis vom Handballcamp aus Kiel. Mit vielen neuen Ideen wurden die Kids an verschiedenen gefordert und gefördert. Während bei den E- und D-Jugendlichen Spiele, die das Prellen, Werfen und Fangen thematisierten, im Vordergrund standen, wurde in der anderen Halle besonderer Fokus auf die Angriff- und Abwehrarbeit gelegt. Mit Spielen wie „Schweineball“ und einer Kombination aus Fußball und Basketball wurden die Einheiten abgerundet. Besonderen Gefallen fanden alle – Trainer und Teilnehmer – an den sehr vielseitig einsetzbaren BlazePods, kleinen Buzzern, die die Reaktionsfähigkeit schulen.

Die Pizzen, die Samstag nach dem langen Trainingstag bestellt wurden, wurden innerhalb weniger Minuten aufgegessen. Nach insgesamt 12 Trainingsstunden für jeden Teilnehmer waren Sonntag Nachmittag selbst die aktivsten Kinder müde und konnten glücklich und erschöpft von ihren Eltern abgeholt werden. An dieser Stelle möchten wir einmal unsere Teilnehmer loben, die sich vorbildlich an die Hygienebestimmungen gehalten haben! Ein großes „DANKE“ geht auch an die Trainer, die ihre Mannschaften durch das Camp begleitet haben. Für die Trainer gab es Samstag (nach 8 Stunden Training) noch eine kleine Trainerfortbildung.

Das Handballcamp wurde komplett vom Förderverein bezahlt – vielen Dank an alle, die so etwas mit ihren Spenden und Mitgliedsbeiträgen möglich machen!

Dani Zergiebel

—————————————————————————————————————————

Hannover statt Holland 

Es war ein hin und her bei unserer 2. Damen, in Bezug auf die Planung der Mannschaftsfahrt. Zuerst waren Ferienhäuser in Holland das Ziel, dann wurde dort zum Centerpark gewechselt… doch Notbedingt hat sich die Fahrt in ein Übernachtungstreffen bei Anjuli Zuhause umgewandelt.  Schon am Freitag den 09.10. ging es mit der Hälfte der Mädchen los und wurde Samstag mit insgesamt 8 Mädels weitergeführt. Es wurden zwei Schnitzeljagden quer durch Hannover veranstaltet, bei welcher 4 Mädels geplant und wieder 4 gejagt haben. Belohnt wurde das ganze dann am späten Abend mit selbstgekochten Nudeln und der angepriesenen Soße von Julia. Um die aufkommende Müdigkeit zu unterdrücken, wurden bis zum nächsten Morgen Spiele gespielt, wie zum Beispiel Spezial Jenga und Rage Cage, und sich noch besser kennengelernt, bei lustigen Fragerunden wie Erzähl mal… oder Voting.

Zu sehr später Zeit war dann das Tarot-Karten legen von Anjuli das Highlight des Abends und brachte zum Abschluss nochmal einige Lacher mit sich.

Im Allgemeinen war es ein lustiger Abend, der mit einer Übernachtungssession abgerundet wurde und das obwohl der ursprüngliche Plan ganz anders aussah!

Saskia Engelbrecht

—————————————————————————————————————————

Was macht die Lady-Liga-Mannschaft außerhalb der Punktspiel-Saison? Sie geht wandern…

Am 26.09.2020 hat unsere Mannschaft für Petra und mich als Trainerinnen einen Überraschungstag geplant und organisiert. Treffpunkt war um 11.00 h am Bahnhof Leinhausen. Mit der S-Bahn starteten wir nach Kirchdorf Richtung Deister…und los ging’s

Selbstverständlich war zwischendurch eine kleine Stärkung für den weiteren Anstieg „von Nöten“ Das ist, wie Ihr Euch denken könnt, bei einer Damenmannschaft kein Problem. Denn jeder hatte eine kleine Leckerei im Gepäck. Auch ein Sektchen und „Kurze“ fehlten nicht.

 

Dann ging es Richtung Nordmannsturm. Der zwischenzeitlich einsetzende Dauerregen konnte uns nicht bremsen und so ging es weiter vorbei an der Bärenhöhle und der Waldapotheke zurück zu unserem Ausgangspunkt. Von dort aus traten wir gut gelaunt die Heimreise an.

Wieder in Hannover angekommen kehrten wir zum Abschluss im Extrablatt am Königsworther Platz ein. Gegen 21.00 h machten sich die Wandermädchen auf den Weg nach Hause. Es war ein rundum schöner Tag

Vielen Dank nochmal an unsere Ladys sagen

Petra und Trixi

(Verfasser des Berichtes: die Trixi)   

—————————————————————————————————————————

Saisonvorbereitung

Die Handballer des Garbsener Sportclub können es kaum erwarten, dass die neue Saison startet und bereiten sich intensiv darauf vor.
Am Wochenende 30. Oktober/1.November soll der Punktspielbetrieb in der Handballregion Hannover aufgenommen werden.
Seit Mai bereiten sich die Teams des GSC darauf vor.
Zu nächst, weil mehr noch nicht erlaubt war, in Kleingruppen auf dem Sportgelände des GSC. Dort musste man sich den Platz u.a.mit Disco-Dancern, Leichtathleten, Ausdauersportlern und Fußballern teilen.
Dann große Erleichterung als unter strengen Hygienauflagen die Sporthallen für das Training wieder freigegeben wurden.
Man muss jetzt zwar im Training viel desinfizieren und anschließend den Hallenboden reinigen, aber das macht jeder Handballer gerne, besonders als schnell sogar der für den Handballsport typische Körperkontakt im Training wieder erlaubt wurde.
Die meisten Mannschaften im GSC trainierten auch in den Ferien (dort zum größten Teil wieder im Freien) fleißig weiter, denn alle wollen pünktlich zum Saisonbeginn optimal vorbereitet in eine Saison starten, an die vor Kurzem niemand zu hoffen gewagt hatte.

Stefan Eckermann

——————————————————————————————————–

Auch bei den Handballern des GSC geht die Trainingszwangspause zu Ende.

„Selbst ist die Frau“ sagten sich 6 Spielerinnen der 1. Handballdamen und befreiten den Beachhandballplatz am vergangenen Freitag von Unkraut und sonstigen Überresten des Winters, so dass auch auf diesem Platz ab sofort wieder trainiert werden kann.


Den Sportlern des GSC stehen somit auf der Anlage am Planetenring,Trainingsmöglichkeiten auf unterschiedlichstem Untergrund zur Verfügung.
Die kleinen Trainingsgruppen können sich auf auf Rasen, Kunstrasen, Tartan oder Sand, im Rahmen der Vorgaben des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund), endlich wieder gemeinsam sportlich betätigen.

In kleinen Schritten dürfen sich die Handballer jetzt auf eine hoffentlich im Spätsommer beginnende Hallensaison vorbereiten. Der Zeit der handballerischen Zwangspause haben die Garbsener Handballer, wie viele andere Vereine auch, mit selbsterstellten Videos zum individuellem Athletiktraining überbrückt. Einzigartig war in dieser Zeit die Idee von E-Jugendtrainer Arne, die Kinder- und Jugendhandballer mit einer Schatzsuche in Kombination mit einem selbstentworfenen Handball-Quiz durch die Garbsener Schweiz zu schicken.
Trotz dieser Ideen und Angebote freuen sich alle, jetzt wieder ins Mannschaftstraining einsteigen zu dürfen.
Die GSC-Handballer sind stolz darauf, dass sie mit 21 Mannschaften (15 Junioren- und 6 Seniorenmannschaften) in der neuen Saison auf Punktejagd gehen werden. Dies ist vor allem vor dem Hintergrund besonders erwähnenswert, dass alle Teams ohne die sonst weit verbreiteten Spielgemeinschaften zu Stande gekommen sind. Das sowohl die Damen als auch die Herren in der höchsten Spielklasse der Handballregion Hannover in der Regionsoberliga an den Start, belegt, dass der GSC nicht nur in der Breite gut aufgestellt ist.

Um die sehr gute Jugendarbeit der letzten Jahre fortsetzen zu können, wünscht sich Spartenleiter Patrick Zergiebel weitere Unterstützung im Trainerstab, der nach seinen Worten „nie groß genug sein kann“.

———————————————————————————–

Interview Jörg Gosslar (1.Vorsittzender vom GSC)

Original Ausszug aus dem Interview zwischen J.Gosslar und den Garbsener Citynews!

„Haltet Eurem Verein die Treue“

Die Corona-Pandemie hat auch das Vereins/Sportleben erfasst. Seit bald zwei Wochen sind jegliches Training und Wettkämpfe untersagt. Immerhin dürfen Sportlerinnen und Sportler weiterhin alleine draußen Sport treiben. Im Internet gibt es immer mehr Videos und Tutorials für das Training in den eigenen vier Wänden.
 
Dennoch machen sich viele Vereinsvorstände Sorgen. „Viele Spiele beim Handball, wie auch beim Fußball, sind erst einmal verlegt und Veranstaltungen wie unser Springermeeting oder die Bahneröffnung am 1. Mai werden wohl nicht stattfinden, sie können wohl auch nicht nachgeholt werden. So viele Wochenenden hat der Herbst 2020 nicht“, sagt Jörg Gossler vom Garbsener SC. Aber die Kosten an Mieten, für Gas, Strom und Wasser und Verbandsabgaben etc. fallen trotzdem an. „Aber die Gesundheit unserer Mitglieder geht vor!“
 
Die Pandemie werde vorbeigehen, aber eine große Belastung für die Sportvereine, Fitnessstudios, Kursveranstalter und andere sein. „Haltet Euren Vereinen die Treue, haltet mit uns zusammen durch“, appelliert der GSC-Vorstand um Gossler deshalb an die Mitglieder, Kursteilnehmer des GSC und die anderen Garbsener Vereinen und Studios. „Wir und die anderen Vereine werden den Sportbetrieb so früh es geht wieder aufnehmen“, berichtet er. Jeder Verein, der in die Insolvenz gehe, sei für immer verloren. „Gemeinsam können wir das schaffen“, bittet Gossler um Verständnis.
 

 

 

 

 

 

Facebook-Ticker