• Titel

  • wA

  • 2.Herren

  • mD

  • 1.Herren

  • Heiko

  • wE

  • 1.Damen

  • Titel1

Ergebnisse

Die nächsten Spiele

LINK –> Gesamtspielplan_2021_2022

 

Unser Hygienekonzept

Hygienekonzept GSC

——————————————————————————————————–

Die Minimannschaften des GSC starten wieder durch und wir suchen Verstärkung!

Corona nervt nicht nur die erfahrensten Handballer von uns, sondern auch die ganz kleinen. Einige Wochen hatten wir versucht, uns mit Online Training fit zu halten, doch mit den Kids zeigten sich einige Schwierigkeiten. Umso erfreuter waren wir, als wir endlich wieder auf den Platz nach draußen durften. Und nicht nur das! Seit letzter Woche dürfen wir sogar wieder in die Halle! Schnell waren wieder viele Kinder dabei und ließen sich den Spaß auch durch nervige Händedesinfektion und Mundschutz beim Eintreten nicht nehmen. Hier seht ihr einige Impressionen aus den letzten zwei Wochen:

6
2
3
4
5
7
8
Neue Verknüpfung.lnk
previous arrow
next arrow

Wenn Du / Dein Kind Interesse an Bewegung und Handball hast und gern vorbeischauen möchtest, melde Dich gern bei mir unter strahler@handball.gsc-garbsen.de.

Alle Jahrgänge suchen noch nach Verstärkung. Besonders über Mädchen in diesen Altersstufen würden wir uns freuen.

Zur Info hier auch noch mal der Ablaufplan mit den aktuellen Trainingszeiten: freitags, Nikolas Kopernikus Hauptschule (Planetenring 13):

Uhrzeit

Mannschaft und Ablauf

15:30

Kinder der MiniMinis (Jahrgänge 2016 und 2017) werden vor der Hallentür abgeholt

16:15

Kinder der MiniMinis werden wieder vor die Halle gebracht

16:15-16:30

Das Trainerteam putzt

16:30

Kinder der Mini C (Jahrgang 2015) werden vor der Halle abgeholt

17:15

Kinder der Mini C werden wieder vor die Halle gebracht

17:15-17:30

Das Trainerteam putzt

17:30

Kinder der Mini A und Mini B (Jahrgang 2013 und 2014) werden vor der Halle abgeholt (vorerst trainieren diese beiden Mannschaften zusammen, bis der Jahrgang 2014 stärker besetzt ist, dann wird die Mini A donnerstags trainieren, wir sagen rechtzeitig Bescheid!)

18:15

Kinder der Mini A und B werden wieder vor die Halle gebracht

18:15-18:30

Das Trainerteam putzt

Viele Grüße,

das Trainerteam der Mini-Mannschaften!

——————————————————————————————————–

Einfach mal etwas Schönes…

Unsere für 2020 geplante Mannschaftsfahrt mußte aus bekannten Gründen
ausfallen. Zügig wurde ein Ausweichtermin vom 04.06. bis 07.06.2021 gefunden.
Aufgrund der im Vorfeld herrschenden „Corona-Lage“ war die Umsetzung
nicht möglich und wir mußten unsere Buchung stornieren.

Eine whatsapp-Gruppe „Alternative Mannschaftsfahrt“ wurde eröffnet.
Dann am 27.05.2021 die Nachricht von Katja: Hey Mädels…was soll ich
sagen…wir brauchen keine Alternative.
Schnell ist die Kontaktaufnahme zu dem Vermieter unserer Unterkunft
erfolgt und „auf dem kleinen Dienstweg“ wurde die Anmietung aktiviert.



Mit großer Freude machten sich Katja, Anne, Biggi, Britta, Inez, Janina,
Petra, Silke und ich auf ins Ferienhaus Strandhus in Sehlendorf (Ostsee).

Nach Ankunft wurden schnell Freiwillige gefunden, die den Einkauf übernommen
haben. Die anderen kümmerten sich darum, dass die Betten bezogen werden und
nahmen die ersten (wohlverdienten) Getränke zu sich.
Für Freitag Abend war Grillen geplant…wer kann einen Kohlegrill in Schwung
bringen?…die meisten der Damen verfügen über einen Elektrogrill…zum Glück
hatten wir Biggi als aktive Pfadfinderin dabei, die sich der Sache annahm.

PHOTO-2021-06-11-13-17-47
PHOTO-2021-06-11-13-17-48
PHOTO-2021-06-11-13-17-48_1
PHOTO-2021-06-11-13-17-48_2
PHOTO-2021-06-11-13-17-48_3
PHOTO-2021-06-11-13-17-48_4
PHOTO-2021-06-11-13-18-18
PHOTO-2021-06-11-13-20-08
PHOTO-2021-06-11-13-21-10
previous arrow
next arrow
 
Es wurden Salate gezaubert und mitgebrachte Würstchen vom Hauptsponsor
unserer neuen Trikots, dem FPunkt Grillimbiss, zubereitet.
Die ebenfalls auf dem Grill liegenden „Fakeln“, die kurzfristig in Brand gerieten,
wurden ganz unkompliziert mit Mineralwasser „abgelöscht“.
Wir ließen es uns einfach gutgehen und machten uns eine schöne Zeit
mit Spaziergängen, Aufenthalten am Strand, Spieleabenden und
tollen Gesprächen; es wurde viel gelacht. Langeweile kam nicht auf.

Das haben wir alle sehr vermißt.

Es gäbe noch einige kleine Anekdoten zu erzählen; dann wäre es aber kein
Artikel mehr für unsere Homepage sondern schon eine Kurzgeschichte.
Die Doodle-Liste Mannschaftsfahrt Revival 2022 ist erstellt und die ersten
Vorbereitungen laufen.
Es war eine herrliche Zeit…aus meiner Sicht…Mannschaftsfahrt? da muß
man mit…

Es grüßt das Team der Lady-Liga-Mannschaft.
Trixi

—————————————————————————————————————————

Zeitungsbericht 03.21. der 1. Herren

—————————————————————————————————————————
 

Die 1. Damen des GSC hält sich fit

 
Auch der Garbsener SC hält sich strikt an die Corona-Zwangspause. Damit die Spielerinnen der 1. Damen aber nicht ganz aus der Form geraten, gab es schon im Januar die erste Challenge. Wie jedes Jahr soll es zur Mannschaftsfahrt nach Bad Bentheim gehen und damit man sich dieses spaßige Wochenende auch richtig verdient , wird im übertragenen Sinne nach Bad Bentheim gelaufen. Die ca. 220 km nach Bad Bentheim mussten also zu Fuß vom Team zurück gelegt werden, durch Joggen für die aktiven Spielerinnen und Spazieren für die verletzten oder schwangeren Spielerinnen. So konnte jeder seinen Beitrag leisten und gegen Ende Januar erreichte das Team dann auch vorzeitig Bad Bentheim.  
 
Im Februar nehmen die GSC-Damen an einer ganz besonderen Challenge teil. Damit sich weiterhin alle ordentlich fit halten und wieder etwas Wettkampfcharakter verspüren können, bestreiten die 1. Damen gemeinsam mit den Damen des TuS Wettbergen, den Basketball-Männern des TuS Jahn Lindhorst und der 2. Damen der HSG Schaumburg Nord die „Februar-Challenge“. In verschiedenen Ausdauer- und Kraftdisziplinen wie Joggen, Workouts, Seilspringen oder Wandern werden verschiedene Punkte vergeben. Die Mannschaften senden dann wöchentlich ihren Punkte stand an die HSG Schaumburg als Organisator, sodass ein Vergleich erstellt werden kann. Nach der ersten Woche hatten die GSC-Damen sogar ganz knapp die Nase vorn! Damit das auch so bleibt, wird auch den restlichen Februar fleißig weiter gejoggt und trainiert.

—————————————————————————————————————————

Onlinetraining

Nach einem erfolgreichen Handballcamp, das wir glücklicherweise noch kurz vor der Coronapause absolvieren konnten, organisieren die Trainer der beiden männlichen D-Jugenden wöchentlich ein Onlinetraining. 

Angefangen hat das Training am letzten Samstag. Erfreulicherweise sind viele Jungs der Einladung gefolgt. Die Freude war den Jungs beim Erblicken der Mannschaftskollegen ins Gesicht geschrieben. Das Training sieht aktuell so aus, dass wir zusammen Tabata Übungen durchführen und anschließend in den koordinativen bzw. handballspezifischen Teil übergehen. Dort werden die Übungen kurz erläutert und vorgemacht. Die Jungs haben die Woche über Zeit, die Übungen zu trainieren und die Fortschritte beim nächsten Training zu zeigen.

Als kleines Highlight gibt es pro Woche eine Teamchallenge. Die erste Teamchallenge, eine gewisse Kilometeranzahl beim Laufen, Inlineskaten oder Fahrradfahren zu erreichen, wurde bravourös gemeistert. Als Belohnung verteilen die Trainer diese Woche ein kleines Präsent an jeden Teilnehmer. Die aktuelle Teamchallenge beinhaltet eine sogenannte Ballstaffel. Der Staffelball wurde beim Trainer abgeholt und muss über die Woche zu Fuß oder mit dem Fahrrad bei den Mannschaftskameraden abgeholt bzw. übergeben werden, sodass am Ende jeder einmal den Ball zu Hause hatte. Die Übergabe wird fotografisch entsprechend festgehalten.

Die Jungs sind mit Spaß dabei. Es ist erfreulich zu sehen, dass die Jungs trotz der schweren Zeit den Handball nicht vergessen haben und genauso vermissen wie die Trainer. Auch wenn die Onlinetrainings eine willkommene Abwechslung sind, hoffen wir, dass wir schnellstmöglich wieder in die Halle zurückkehren können. Ein Dank gilt auch den Eltern, die die Jungs beim Training und beim Erreichen der Teamchallenge unterstützen!!  

Lg Marcel

—————————————————————————————————————————

News vom Förderverein:

 
Wir nutzen die Pausen! Nachdem wir im letzten Jahr noch Blazepods, die wir beim Handballcamp kennen gelernt haben, besorgten, haben wir nun noch bessere Neuigkeiten für euch:
 
Der Förderverein ist ab sofort auf Amazon Smile vertreten! Alles, was ihr tun müsst, um uns ganz nebenbei zu helfen, ist über smile.amazon.de bei Amazon einzukaufen. Wenn ihr das das erste Mal macht, werdet ihr dazu aufgefordert, eine Organisation auszuwählen – in unserem Fall bitte „Foederverein der Handballjugend des Garbsener SC“. Wichtig: ihr müsst jedes Mal wieder über smile.amazon.de reingehen, sonst klappt das nicht. 
Es ist auch möglich, die Amazon App auf Amazon Smile umzustellen, einfach mal googlen 🙂
 
Liebe Grüße und frohes shoppen
Dani und der Förderverein
—————————————————————————————————————————

Rückblick auf zwei Testspiele der 2. Damen


Um Euch die Handballpause etwas zu erleichtern, wollen wir Euch heute ein wenig zu unseren beiden Testspielen berichten, die wir im Oktober bestritten haben.

Das erste Spiel nach sieben Monaten Abstinenz absolvierten wir gegen die 1. Damen aus Langenhagen.
Die Schwierigkeit bestand vor allen Dingen darin, drei Neuzugänge (Janina, Sara und Pia) ins Spiel zu integrieren.
Doch das war im Endeffekt überhaupt kein Problem, da sie sich sofort wunderbar einfügen konnten.
Wir waren zunächst sehr positiv überrascht, dass man uns die lange Pause nicht wirklich anmerkte, denn in der Abwehr standen wir ziemlich sicher und auch im Angriff konnte fast jede Spielerin nach tollem Zusammenspiel ein Tor erzielen. Zudem konnte Saskia im Tor viele Paraden verzeichnen.
So stand es zur Pause verdient 14:11 für uns.
Die zweite Halbzeit sah dann leider etwas anders aus:
Der Endstand von 20:23 zeigt, dass die Abwehrsystemumstellung, die nach der Halbzeit erfolgte, nicht der Grund für die Niederlage war. Leider fehlte uns in den zweiten 30 Minuten die nötige Präzision im Abschluss und auch der Zug zum Tor hatte etwas nachgelassen.
Nichtsdestotrotz hat uns das Spiel sehr viel Spaß gemacht und uns gezeigt, wie viel Potential wir haben.

(Auf dem Bild fehlen: Saskia, Pia, Lea, Laura, Giulietta, Fatiha, Lena, Darlyn, Marisol, Ola und Merveille sowie unsere Co-Trainerin Käthe)

Dieses Potential konnten wir dann auch direkt im zweiten Testspiel gegen die 1. Damen aus Laatzen abrufen. Wir sind sehr konzentriert in das Testspiel gegangen, da Laatzen zwei Ligen über uns spielt und wir natürlich nicht alt aussehen wollten.
Besonders gut hat in diesem Spiel unsere geliebte 3-2-1 Abwehr funktioniert, mit der die Gegnerinnen deutlich zu kämpfen hatten. Auch im Angriff konnten wir zum Einen unsere Stärken im 1 gg 1 ausspielen und zum Anderen im Zusammenspiel wirklich tolle Tore erzielen. In den ersten beiden Dritteln war es dennoch ein sehr knappes Spiel, da uns Laatzen im Gegenzug durch ihr Tempospiel immer wieder Gegentore einschenkte.
Doch da unsere Abwehrleistung in diesem Spiel nahezu bei 100% lag, konnten die Gegnerinnen im Positionsangriff wenig erreichen. Zudem half uns auch eine starke Dani im Tor.
Weil wir im Laufe des Spiels auch das Tempospiel besser verteidigen konnten, stand es am Ende verdient 27:24 für uns.
Dieses Testspiel stellte somit einen Höhepunkt in unserer langen Vorbereitung dar, welches uns sehr viel Selbstvertrauen für den Saisonstart gegeben hätte.
Nun müssen wir uns leider noch gedulden, aber können dennoch von den positiven Erfahrungen der Vorbereitung zehren und diese mit ins neue Jahr nehmen ! 💪🏼🤾🏼‍♀️🥳

Julia (Stellvertretend für die Mannschaft)

—————————————————————————————————————————

Ferien? Leere Hallen? Nicht mit uns!

Das letzte Ferienwochenende wurde gut genutzt – ein Trainingslager für alle Jugendmannschaften (E- bis A-Jugend) fand von Freitag bis Sonntag in den beiden IGS-Hallen statt. Gestaltet wurde dies durch die Profis vom Handballcamp aus Kiel. Mit vielen neuen Ideen wurden die Kids an verschiedenen gefordert und gefördert. Während bei den E- und D-Jugendlichen Spiele, die das Prellen, Werfen und Fangen thematisierten, im Vordergrund standen, wurde in der anderen Halle besonderer Fokus auf die Angriff- und Abwehrarbeit gelegt. Mit Spielen wie „Schweineball“ und einer Kombination aus Fußball und Basketball wurden die Einheiten abgerundet. Besonderen Gefallen fanden alle – Trainer und Teilnehmer – an den sehr vielseitig einsetzbaren BlazePods, kleinen Buzzern, die die Reaktionsfähigkeit schulen.

Die Pizzen, die Samstag nach dem langen Trainingstag bestellt wurden, wurden innerhalb weniger Minuten aufgegessen. Nach insgesamt 12 Trainingsstunden für jeden Teilnehmer waren Sonntag Nachmittag selbst die aktivsten Kinder müde und konnten glücklich und erschöpft von ihren Eltern abgeholt werden. An dieser Stelle möchten wir einmal unsere Teilnehmer loben, die sich vorbildlich an die Hygienebestimmungen gehalten haben! Ein großes „DANKE“ geht auch an die Trainer, die ihre Mannschaften durch das Camp begleitet haben. Für die Trainer gab es Samstag (nach 8 Stunden Training) noch eine kleine Trainerfortbildung.

Das Handballcamp wurde komplett vom Förderverein bezahlt – vielen Dank an alle, die so etwas mit ihren Spenden und Mitgliedsbeiträgen möglich machen!

Dani Zergiebel

—————————————————————————————————————————

Hannover statt Holland 

Es war ein hin und her bei unserer 2. Damen, in Bezug auf die Planung der Mannschaftsfahrt. Zuerst waren Ferienhäuser in Holland das Ziel, dann wurde dort zum Centerpark gewechselt… doch Notbedingt hat sich die Fahrt in ein Übernachtungstreffen bei Anjuli Zuhause umgewandelt.  Schon am Freitag den 09.10. ging es mit der Hälfte der Mädchen los und wurde Samstag mit insgesamt 8 Mädels weitergeführt. Es wurden zwei Schnitzeljagden quer durch Hannover veranstaltet, bei welcher 4 Mädels geplant und wieder 4 gejagt haben. Belohnt wurde das ganze dann am späten Abend mit selbstgekochten Nudeln und der angepriesenen Soße von Julia. Um die aufkommende Müdigkeit zu unterdrücken, wurden bis zum nächsten Morgen Spiele gespielt, wie zum Beispiel Spezial Jenga und Rage Cage, und sich noch besser kennengelernt, bei lustigen Fragerunden wie Erzähl mal… oder Voting.

Zu sehr später Zeit war dann das Tarot-Karten legen von Anjuli das Highlight des Abends und brachte zum Abschluss nochmal einige Lacher mit sich.

Im Allgemeinen war es ein lustiger Abend, der mit einer Übernachtungssession abgerundet wurde und das obwohl der ursprüngliche Plan ganz anders aussah!

Saskia Engelbrecht

—————————————————————————————————————————

Was macht die Lady-Liga-Mannschaft außerhalb der Punktspiel-Saison? Sie geht wandern…

Am 26.09.2020 hat unsere Mannschaft für Petra und mich als Trainerinnen einen Überraschungstag geplant und organisiert. Treffpunkt war um 11.00 h am Bahnhof Leinhausen. Mit der S-Bahn starteten wir nach Kirchdorf Richtung Deister…und los ging’s

Selbstverständlich war zwischendurch eine kleine Stärkung für den weiteren Anstieg „von Nöten“ Das ist, wie Ihr Euch denken könnt, bei einer Damenmannschaft kein Problem. Denn jeder hatte eine kleine Leckerei im Gepäck. Auch ein Sektchen und „Kurze“ fehlten nicht.

 

Dann ging es Richtung Nordmannsturm. Der zwischenzeitlich einsetzende Dauerregen konnte uns nicht bremsen und so ging es weiter vorbei an der Bärenhöhle und der Waldapotheke zurück zu unserem Ausgangspunkt. Von dort aus traten wir gut gelaunt die Heimreise an.

Wieder in Hannover angekommen kehrten wir zum Abschluss im Extrablatt am Königsworther Platz ein. Gegen 21.00 h machten sich die Wandermädchen auf den Weg nach Hause. Es war ein rundum schöner Tag

Vielen Dank nochmal an unsere Ladys sagen

Petra und Trixi

(Verfasser des Berichtes: die Trixi)   

—————————————————————————————————————————

Saisonvorbereitung

Die Handballer des Garbsener Sportclub können es kaum erwarten, dass die neue Saison startet und bereiten sich intensiv darauf vor.
Am Wochenende 30. Oktober/1.November soll der Punktspielbetrieb in der Handballregion Hannover aufgenommen werden.
Seit Mai bereiten sich die Teams des GSC darauf vor.
Zu nächst, weil mehr noch nicht erlaubt war, in Kleingruppen auf dem Sportgelände des GSC. Dort musste man sich den Platz u.a.mit Disco-Dancern, Leichtathleten, Ausdauersportlern und Fußballern teilen.
Dann große Erleichterung als unter strengen Hygienauflagen die Sporthallen für das Training wieder freigegeben wurden.
Man muss jetzt zwar im Training viel desinfizieren und anschließend den Hallenboden reinigen, aber das macht jeder Handballer gerne, besonders als schnell sogar der für den Handballsport typische Körperkontakt im Training wieder erlaubt wurde.
Die meisten Mannschaften im GSC trainierten auch in den Ferien (dort zum größten Teil wieder im Freien) fleißig weiter, denn alle wollen pünktlich zum Saisonbeginn optimal vorbereitet in eine Saison starten, an die vor Kurzem niemand zu hoffen gewagt hatte.

Stefan Eckermann

——————————————————————————————————–

Auch bei den Handballern des GSC geht die Trainingszwangspause zu Ende.

„Selbst ist die Frau“ sagten sich 6 Spielerinnen der 1. Handballdamen und befreiten den Beachhandballplatz am vergangenen Freitag von Unkraut und sonstigen Überresten des Winters, so dass auch auf diesem Platz ab sofort wieder trainiert werden kann.


Den Sportlern des GSC stehen somit auf der Anlage am Planetenring,Trainingsmöglichkeiten auf unterschiedlichstem Untergrund zur Verfügung.
Die kleinen Trainingsgruppen können sich auf auf Rasen, Kunstrasen, Tartan oder Sand, im Rahmen der Vorgaben des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund), endlich wieder gemeinsam sportlich betätigen.

In kleinen Schritten dürfen sich die Handballer jetzt auf eine hoffentlich im Spätsommer beginnende Hallensaison vorbereiten. Der Zeit der handballerischen Zwangspause haben die Garbsener Handballer, wie viele andere Vereine auch, mit selbsterstellten Videos zum individuellem Athletiktraining überbrückt. Einzigartig war in dieser Zeit die Idee von E-Jugendtrainer Arne, die Kinder- und Jugendhandballer mit einer Schatzsuche in Kombination mit einem selbstentworfenen Handball-Quiz durch die Garbsener Schweiz zu schicken.
Trotz dieser Ideen und Angebote freuen sich alle, jetzt wieder ins Mannschaftstraining einsteigen zu dürfen.
Die GSC-Handballer sind stolz darauf, dass sie mit 21 Mannschaften (15 Junioren- und 6 Seniorenmannschaften) in der neuen Saison auf Punktejagd gehen werden. Dies ist vor allem vor dem Hintergrund besonders erwähnenswert, dass alle Teams ohne die sonst weit verbreiteten Spielgemeinschaften zu Stande gekommen sind. Das sowohl die Damen als auch die Herren in der höchsten Spielklasse der Handballregion Hannover in der Regionsoberliga an den Start, belegt, dass der GSC nicht nur in der Breite gut aufgestellt ist.

Um die sehr gute Jugendarbeit der letzten Jahre fortsetzen zu können, wünscht sich Spartenleiter Patrick Zergiebel weitere Unterstützung im Trainerstab, der nach seinen Worten „nie groß genug sein kann“.

———————————————————————————–

Interview Jörg Gosslar (1.Vorsittzender vom GSC)

Original Ausszug aus dem Interview zwischen J.Gosslar und den Garbsener Citynews!

„Haltet Eurem Verein die Treue“

Die Corona-Pandemie hat auch das Vereins/Sportleben erfasst. Seit bald zwei Wochen sind jegliches Training und Wettkämpfe untersagt. Immerhin dürfen Sportlerinnen und Sportler weiterhin alleine draußen Sport treiben. Im Internet gibt es immer mehr Videos und Tutorials für das Training in den eigenen vier Wänden.
 
Dennoch machen sich viele Vereinsvorstände Sorgen. „Viele Spiele beim Handball, wie auch beim Fußball, sind erst einmal verlegt und Veranstaltungen wie unser Springermeeting oder die Bahneröffnung am 1. Mai werden wohl nicht stattfinden, sie können wohl auch nicht nachgeholt werden. So viele Wochenenden hat der Herbst 2020 nicht“, sagt Jörg Gossler vom Garbsener SC. Aber die Kosten an Mieten, für Gas, Strom und Wasser und Verbandsabgaben etc. fallen trotzdem an. „Aber die Gesundheit unserer Mitglieder geht vor!“
 
Die Pandemie werde vorbeigehen, aber eine große Belastung für die Sportvereine, Fitnessstudios, Kursveranstalter und andere sein. „Haltet Euren Vereinen die Treue, haltet mit uns zusammen durch“, appelliert der GSC-Vorstand um Gossler deshalb an die Mitglieder, Kursteilnehmer des GSC und die anderen Garbsener Vereinen und Studios. „Wir und die anderen Vereine werden den Sportbetrieb so früh es geht wieder aufnehmen“, berichtet er. Jeder Verein, der in die Insolvenz gehe, sei für immer verloren. „Gemeinsam können wir das schaffen“, bittet Gossler um Verständnis.